HSC-Fräsen (High Speed Cutting)

Der Begriff Hochgeschwindigkeitszerspanung (HGZ) (englisch High Speed Cutting (HSC)) bezeichnet in der Metallverarbeitung mit CNC-Fräs-maschinen ein Zerspanungs-verfahren, bei dem die Schnitt-geschwindigkeit durch extrem hohe Werkzeugdrehzahlen sowie die Vorschubgeschwindigkeiten um ein Vielfaches höher, die sich daraus ergebene Spandicke jedoch wesentlich geringer ist als bei normalen Zerspanungen. Entscheidend ist die Dynamik der Maschine und das Verhältnis zwischen Drehzahl und Vorschub.

Anwendungsgebiete
Die Anwendungsgebiete der HSC-Technologie liegen vor allem dort, wo hohe Anforderungen an Zerspanleistung und Oberflächenqualität gestellt werden, also insbesondere im Werkzeug- und Formenbau.
 
Eine weitere typische Anwendung im Formenbau sind komplexe 3D- Bearbeitungen wie z. B. Prototypen in Originalmaterial, gehärtete Materialien oder Graphitelektroden für die Funkenerosion.

Vorteile:

  • 30 % höheres Zeitspanvolumen
  • 5 bis 10 mal höhere Vorschubgeschwindigkeiten
  • bis um das 30-fache geringere Schnittkräfte
  • Bearbeitung dünnwandiger Werkstücke
  • Hohe Oberflächenqualität
  • Keine oder nur sehr geringe Nacharbeit
  • Kein Verzug, da Wärme mit dem Span abgeführt wird
  • Bearbeitung gehärtete Materialien bis zu einer Härte von 69HRC
  • Bearbeitung von Sondermaterialien
Back to top